Der Wunsch, einen Garten zu besitzen, ist nach einer Party bei Bekannten entstanden. Unter dem Kirschbaum Hof halten und dort Freunde zu empfangen, das war plötzlich sehr erstrebenswert.

Die für durchschnittlich begüterte Menschen einzig denkbare Form, diesen Wunsch wahr werden zu lassen, ist natürlich der Kleingarten. Wir haben uns auf die Suche gemacht und sind durch eine Kette von Zufällen schließlich in Floridsdorf gelandet. Über die sechs Monate dauernde Auseinandersetzung mit Vereinsvorstand und Obmann wollen wir hier den Mantel des Vergessens breiten. Jedenfalls waren wir im Herbst 1998 dann endlich Besitzer (also Subpächter) eines knapp 400m2 großen Gartenstreifens. Neun Meter breit und etwa 43 Meter lang. eine Herausforderung auch für erfahrenere Gartengestalter als meine Frau Dagmar und ich es damals waren.

Die ersten Jahre